Kinderfahrrad-Zubehör: Diese sieben Sachen kommen mit

An einem guten Kinderfahrrad ist alles Nötige dran. Doch cleveres Zubehör erhöht bei Kindern den Spaß am Fahrradfahren zusätzlich. Hier unsere Tipps.

 

Wie das Fahrrad selbst, so ist auch die Wahl des Zubehörs abhängig vom Alter und vom Fahrkönnen eines jeden Kindes. Eine Dreijährige wird ein Fahrradschloss weitgehend ignorieren – zum Aufpassen aufs erste Fahrrad gibt es schließlich Mama und Papa. Ein Zehnjähriger wiederum wird einem Fahrradkorb einen Korb geben – uncool.

Vertraue ruhig auf Dein Bauchgefühl, welches Zubehör das Fahrradleben Deines Kindes bereichern würde. Davon ausgenommen ist sicherheitsrelevantes Zubehör, allen voran der Fahrradhelm.

 

Unverzichtbar: Kinder-Fahrradhelm

Zwar gibt es in Deutschland keine Helmpflicht für Fahrradfahrer, auch nicht für Kinder. Dennoch ist der Kopfschutz für die Kleinen ein Muss. Denn ein Helm kann bei einem Sturz schwere Kopfverletzungen oder noch Schlimmeres verhindern. Es gibt kaum mehr Eltern, die ihre Kleinen ohne Helm durch die Welt flitzen lassen.

Was die Sache für verantwortungsvolle Eltern vereinfacht: Die meisten Kinder tragen, einmal daran gewöhnt, gerne Helm. Denn der Tragekomfort und die Belüftung sind in den vergangenen Jahren immer besser geworden. Innen hui, außen auch: Dank der verspielten Designs sind Fahrradhelme für Kinder zu einem Modeartikel geworden wie das T-Shirt oder der Schulranzen.

Tipp für den Urlaub: In einigen Nachbarländern wie Österreich oder Frankreich gibt es eine Helmpflicht für Kinder. Informiere Dich deshalb vor Urlaubsbeginn über die rechtlichen Regelungen in Deinem Urlaubsland.

Kostenpunkt: ab ca. 20 Euro

 

Laut und sicher: Kinderfahrrad-Klingel

Eine Klingel gehört per Gesetz an jedes Fahrrad, das auf der Straße gefahren wird. (–> Die wichtigsten Kinderfahrrad-Regeln) Aber auch bei Fahrrädern für Kinder im Vorschulalter sorgt eine Klingel für zusätzliche Sicherheit – und für Extra-Spaß, denn welches Kind verschafft sich nicht gerne Gehör?

Fahrradklingeln mit einem Drehring sind für kleine Kinderhände besonders leicht zu bedienen. Die größeren kommen auch mit dem klassischen Bedienhebel klar. Wichtig in jedem Fall: Eine Fahrradklingel fürs Kinderrad sollte keine scharfen Kanten und Ecken haben, an denen sich Dein Kind verletzen kann. In unserem PUKY-Store findest Du Sicherheitsglocken für jedes Kinderfahrrad.

Kostenpunkt: ab ca. 5 Euro

 

Aber sicher: Kinderfahrrad-Beleuchtung

Seit 2013 müssen Fahrräder per Gesetz keine Dynamo-betriebene Beleuchtung mehr haben, auch nicht Kinderfahrräder. Im Straßenverkehr genügt nun auch ein Licht, das mittels Batterien oder Akkus mit Strom versorgt wird. Die meisten Experten empfehlen aber weiterhin eine Dynamobeleuchtung.

Denn: Kinder vergessen die Batterielampen gerne mal. Und gerade kleinere Kinder haben den Ladestand nicht immer im Blick. Und so geschieht es allzu oft, dass Kinder plötzlich ohne Beleuchtung dastehen. Das ist nicht nur in der Dunkelheit gefährlich, sondern auch an trüben und regnerischen Tagen. Deshalb empfehlen wir für alle Kinderfahrräder, die hauptsächlich im Straßenverkehr genutzt werden, eine fest installierte Dynamobeleuchtung.

Batterielampen sind jedoch ein sinnvolles Zubehör für Kinderfahrräder, die vor allem im Gelände genutzt werden, wie etwa aus unserer Mountainbike-Reihe Eightshot.

Kostenpunkt Batteriebeleuchtung-Set: ab ca. 15 Euro

 

Mehr Sichtbarkeit: Kinderfahrrad-Fahne

Wir bei PUKY nennen die Fahrradfahne „Sicherheitswimpel“. Denn Wimpel für Kinderfahrräder sehen nicht nur cool aus und wackeln beim Fahrradfahren witzig hin und her, sie erhöhen vor allem die Sichtbarkeit Deines Kindes.

Denn während radelnde Kinder aufgrund ihrer geringen Körpergröße zum Beispiel neben parkenden Autos optisch regelrecht untergehen, ist der Wimpel über das Autodach hinweg gut zu sehen. So wird die Kinderfahrrad-Fahne zum lebensrettenden Hingucker. Und Dein Kind hat seinen Spaß daran.

Kostenpunkt: ab ca. 12 Euro

 

Für lange Freude: Kinderfahrrad-Schloss

Groß ist der Kummer, wenn das geliebte Fahrrad plötzlich vom Kinderspielplatz oder vom Schulhof verschwunden ist. Deshalb sollten sich Kinder möglichst früh mit dem Anschließen des Kinderfahrrads anfreunden. Spezielle Kinderfahrrad-Schlösser sorgen nicht nur für lange Freude am Rad. Sie kommen auch in bunten Farben und mit kindgerechten Schließmechanismen.

Kostenpunkt: ab ca. 30 Euro

 

Einfach praktisch: Kinderfahrrad-Korb

Mal fährt der Teddy darin mit, mal dient er als Sammellager für Steine oder Kastanien. Vor allem kleine Kinder lieben den Korb am Lenker ihres Kinderfahrrads oder Laufrads. Denn mit seinem einfachen Rein und Raus ist er definitiv die praktischste Lösung für Gepäcktransport. Außerdem haben kleine Radler ihre Schätze so immer im Blick.

Kostenpunkt: ab ca. 15 Euro

 

Umstritten: Kinderfahrrad-Ständer

Am Kinderfahrrad-Ständer scheiden sich die Geister. Was dagegen spricht: Gerade Kinderfahrräder sind leicht wegzutragen. Deshalb sollten sie nicht nur ab-, sondern an einen festen Gegenstand angeschlossen werden. Ein Fahrradständer verleitet Dein Kind dazu, das abgestellte Fahrrad nur abzuschließen.

Dennoch empfehlen wir spätestens für Kinderstraßenräder (–> Die zwei Arten von Kinderfahrrädern) einen stabilen Seitenständer. Denn während Spielfahrräder auch mal im Garten herumliegen können, müssen Kinderstraßenräder an der Schule oder beim Schwimmbad ordentlich abgestellt werden. Außerdem erzieht ein Fahrradständer Dein Kind dazu, achtsam mit seinem Fahrrad umzugehen.

PUKY-Straßenfahrräder werden serienmäßig mit Seitenständer geliefert. Als Zubehör bieten wir zusätzlich Ständer für Laufräder wie auch für Kinderfahrräder unterschiedlicher Größe.

Kostenpunkt: ab ca. 7 Euro

 

Fazit: Die wichtigste Ausstattung sollte ein Kinderfahrrad serienmäßig mitbringen. Cleveres Zubehör erhöht für Dein Kind den Spaß am Fahrradfahren – und sorgt dabei für noch mehr Sicherheit.

Categories: Ratgeber Fragen zu Fahrrädern